Schwindel-Übungen – Begegnen Sie dem Schwindel aktiv!

Während einer Schwindelattacke verlieren wir unsere Körpersicherheit und nehmen Bewegungen der näheren Umgebungen wahr, die so nicht stattfinden. Dabei unterscheidet man zwischen unterschiedlichen Schwindelarten.

Während sich der Drehschwindel anfühlt, als würde man Karussell fahren, entsteht beim sogenannten Schwankschwindel der Eindruck, man befände sich auf einem Boot. Der Liftschwindel lässt einen, wie der Name schon sagt, in dem Glauben, man würde mit dem Aufzug fahren. Fühlt sich der Betroffene "schwummerig", spricht man hingegen vom sogenannten Benommenheitsschwindel.

So unterschiedlich die Ausprägung des Schwindels sein kann, so unterschiedlich können auch die Ursachen sein. Doch ganz gleich, was den Schwindel ausgelöst hat, die richtige Behandlung ist für eine schnelle Genesung entscheidend: Neben dem richtigen Arzneimittel ist es besonders wichtig, dem Schwindel aktiv zu begegnen. Denn durch spezielle Schwindelübungen, die den Gleichgewichtssinn fördern, lernt das Gehirn, mit dem Schwindel umzugehen und die Beschwerden können dauerhaft nachlassen.

Werden Sie also aktiv, anstatt sich zu schonen!

Eine Auswahl an effektiven Schwindel-Übungen finden Sie im Folgenden in unserer Infografik. Und damit Sie sie stets in greifbarer Nähe haben, bieten wir Ihnen die Grafik exklusiv und kostenlos zum Herunterladen und Ausdrucken an. So haben Sie die effektiven Übungen jederzeit zur Hand und können täglich trainieren, um dem Schwindel aktiv zu begegnen!

EXPERTEN TIPP

Suchen Sie sich insgesamt drei bis vier Schwindel-Übungen aus und führen Sie diese über vier bis sechs Wochen hinweg regelmäßig aus. Sollte Ihnen zu Beginn durch die Übungen schwindelig werden, wäre es von Vorteil, wenn Sie jemanden zur Unterstützung bei sich haben. Bei regelmäßigem Training der Schwindel-Übungen lässt diese Erstverschlimmerung nach.

Schwindel-Übungen im Liegen

Halten Sie den Kopf still und fixieren Sie zunächst mit den Augen einen Punkt. Bewegen Sie nur die Augen: erst aufwärts und abwärts, dann von links nach rechts (anfangs langsam, später schneller).

 

Richten Sie Ihre Augen geradeaus. Dann drehen Sie den Kopf nach links und nach rechts und wieder zurück (anfangs langsam, später schneller).

Fixieren Sie einen Punkt an der Decke und halten Sie den Blickkontakt, während Sie den Kopf von links nach rechts und wieder zurück drehen.

Strecken Sie Ihren Arm aus und fixieren Sie mit den Augen Ihren Zeigefinger. Führen Sie den Finger zur Nase und zurück, ohne ihn dabei aus den Augen zu verlieren.

Schwindel-Übungen im Sitzen

Fixieren Sie einen Punkt und halten Sie den Blickkontakt. Neigen Sie den Kopf vor und dann zurück, dann nach rechts und links (anfangs langsam, später schneller). Dann wieder von vorne beginnen.

Legen Sie einen Gegenstand vor sich auf den Boden. Beugen Sie sich aus aufrechter Sitzposition zum Gegenstand und heben Sie ihn auf - einmal mit offenen, einmal mit geschlossenen Augen.

Strecken Sie Ihren Arm aus und fixieren Sie mit den Augen Ihren Zeigefinger. Dann führen Sie den Finger zur Nase und zurück, ohne ihn dabei aus den Augen zu verlieren.

Setzen Sie sich auf eine Bett- oder Sofakante, fixieren Sie einen Punkt und halten Sie den Blickkontakt. Neigen Sie den Oberkörper sanft erst nach links und dann nach rechts (nicht schneller werden!).

Notfallplan bei Schwindelattacken

1. Tipp - Stabilität suchen: Es ist sinnvoll sich hinzulegen oder zu setzen

2. Tipp - Führen Sie Bewegungen des Kopfes nur langsam aus

3. Tipp - Fixieren Sie mit Ihrem Auge einen festen Punkt

4. Tipp - Atmen und bleiben Sie ruhig

Damit Sie die Übungen gegen Schwindel jederzeit zur Hand haben, können Sie sie sich bei Klick auf den Button einfach und kostenlos herunterladen und ausdrucken. So sind Sie immer gut auf eine Schwindelattacke vorbereitet - egal ob in der Wohnung oder unterwegs.

Download der Schwindel-Übungen