Behandlung von Schwindel – eine individuelle Sache

Es gibt viele Möglichkeiten, Schwindel zu behandeln. Bewährte Bestandteile einer Schwindel-Therapie sind Übungen, eine Anpassung des Alltagsverhaltens sowie Medikamente. Grundsätzlich ist es wichtig, dass Schwindel-Symptome von einem Arzt abgeklärt werden. Dieser wird dann jede Behandlung individuell festlegen und Sie dafür eventuell bitten, ein Schwindeltagebuch zu führen. Sind die Symptome z.B. die Folge einer Grunderkrankung wie Durchblutungsstörungen, dann wird er zunächst die organische Ursache behandeln. Bei chronischem Schwindel und auch bei psychogenen Schwindel-Formen können spezielle krankengymnastische Übungen helfen, das gesamte Gleichgewichtssystem leistungsfähiger zu machen.

Im Rahmen der medikamentösen Behandlung bietet das natürliche Arzneimittel Vertigoheel entscheidende Vorteile, denn im Gegensatz z.B. zu Medikamenten mit Betahistin oder Dimenhydrinat sind keine Neben- oder Wechselwirkungen bekannt – zudem steht einer langfristigen Einnahme nichts entgegen, da Vertigoheel nicht sedierend wirkt. Klinische Studien haben die therapeutische Gleichwertigkeit von Vertigoheel gegenüber diesen Arzneistoffen belegt. Auch gegenüber Ginkgo-biloba-Spezialextrakt, der zur Verbesserung der Sauerstoffversorgung des Gleichgewichtsorgans eingesetzt wird, erwies sich Vertigoheel in Studien als ebenso wirksam.

vertigoheel_logo-claim Created with Sketch. schließen X